Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Loßburg Abteilung Loßburg besteht derzeit aus 41 aktiven Feuerwehrangehörigen sowie einem Fachberater.

Neben den ca. 45 Einsätzen pro Jahr, kommen ungefähr 20 Übungen sowie weiteren kameradschaftlichen Aktivitäten hinzu. Für diejenigen Kameradinnen und Kameraden, welche sich noch in einer oder mehreren Sondereinheiten betätigen (z.B. Gefahrgut, Messgruppe, Führungsgruppe etc.) kommen zusätzliche Dienste dazu. Ebenso für die Kameraden die zusätzlich zum "normalen" Feuerwehrdienst weitere Funktionen wie Atemschutzgeräteträger, Maschinist oder Gruppen-/Zugführer wahrnehmen.
Die ständigen Aus- und Fortbildungen sind unerlässlich, um mit der umfangreichen Technik den ständig wachsenden Anforderungen des Einsatzdienstes gerecht zu werden.

Nach dem 25-jährigen Bestehen des Gefahrgutzuges im Jahre 2011, kann die Feuerwehr Loßburg im Jahr 2012 nun ein weiteres großes Jubiläum feiern, ihr 125-jähriges Bestehen.

Erstmals wurde die Abteilung im Jahre 1887 namentlich erwähnt, dies in Form der Kaufurkunde einer Feuerwehrspritze für die Abteilung Rodt. Ein Jahr später erfolgte der Kauf einer größeren Spritze für die Abt. Loßburg. Nach der Gemeindegebietsreform wurden die Ortsteile Loßburg und Rodt zusammengeführt, dabei wurde die Feuerwehrabteilung Rodt in die Abteilung Loßburg integriert.

Zum 100 jährigen Jubiläum 1987 bezog die Feuerwehr Loßburg ihr neues Gerätehaus in der Max-Eyth-Straße im Härlen. Der 9. Kreisfeuerwehrtag wurde im Rahmen des 100 jährigen Jubiläum und der Gerätehauseinweihung gefeiert.

Heuer, 25 Jahre später, feiert die Abteilung Loßburg erneut ein großes Jubiläum, dieses geschieht im Rahmen eines Festwochenendes vom 29. Juni bis 01. Juli 2012. Gleichzeitig erfolgte die feierliche Übergabe der neuen DLA(K) 23/12.