Ende September 2021 wurde Karl Luick aufgrund seines übermäßigen Engagements das deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen. Die Ehrung übernahm stellvertretend der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Maik Zinser im Rahmen einer abteilungsinternen Zusammenkunft in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses Loßburg.

Auf 800 aktive Feuerwehrleute kann pro Jahr nur ein Ehrenkreuz in Bronze verliehen werden. Dies zeigt den hohen Stellenwert dieser Auszeichnung.

Oberbrandmeister Karl Luick absolvierte 1985 die feuerwehrtechnische Grundausbildung und war seither ein fester Bestandteil der Einsatzabteilung. Über die Jahre folgten zahlreiche, weitere Lehrgänge, wie beispielsweise Atemschutzgeräteträger, Truppführer, Umweltschutz, Gruppenführer und Zugführer. Des Weiteren legte er das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Bronze und Silber erfolgreich ab.

Neben dem üblichen Übungs- und Einsatzdienst setzte sich „Karle“ bei zahlreichen Sonderaktionen für die Feuerwehr Loßburg ein. Bei der Restauration und Umbau des damaligen Schlauchwagens unterstütze er tatkräftig. Auch an Umbaumaßnahmen im Feuerwehrhaus beteiligte er sich ehrenamtlich. Bei den traditionellen Veranstaltungen wie Maibaumstellen und Brandschutzwochenende war Karl stets zur Stelle.  Nach getaner Arbeit fand man ihn oftmals in der Küche des Feuerwehrhauses wieder, wo er die Kochlöffel schwang und für die Verpflegung sorgte. Mit seiner freundlichen und kommunikativen Art war und ist er immer „für a Schwetzle“ zu haben.

Im Jahr 1988 absolvierte Karl Luick die Ausbildung zum Atemschutzgerätewart und pflegte daraufhin über 32 Jahre vollumfänglich die Atemschutztechnik der Gesamtfeuerwehr Loßburg. Selbstlos sorgte er dafür, dass die Geräte stets in einwandfreiem Zustand verfügbar sind und sich die Kameradinnen und Kameraden immer auf die lebenswichtigen Einsatzmittel verlassen können. Nicht selten stand er nach Einsätzen bis spät in die Nacht in der Atemschutzwerkstatt und verließ sie erst, wenn alle Geräte gereinigt, geprüft und wieder Einsatzbereit waren. Zuletzt beteiligte er sich maßgebend an der Gestaltung der neuen Atemschutzwerkstatt.

Im Anschluss an die feierliche Ehrung wurde „Karle“ nach über 40 Dienstjahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet. Die Abteilungsführung dankte ihm für seine herausragenden Leistungen und sein selbstloses Engagement für die Belange der Feuerwehr Loßburg und übergaben ihm ein Präsent seiner Kameradinnen und Kameraden, die Ihn gerne auf diese Zeit zurückdenken lassen.

Wir wünschen ihm für seinen wohlverdienten „Feuerwehr-Ruhestand“ alles Gute und weiterhin viel Gesundheit!